27.10.2020

Wie geht es jetzt mit dem Meisterschaftsbetrieb von den Ober- bis zu den Landesligen weiter?

Arnsberg Während in den Handball-Bezirks- sowie -Kreisligen und -Kreisklassen der Männer und Frauen vorerst der Spielbetrieb ruht, hat der Handballverband Westfalen (HVW) für die Ober-, Verbands- und Landesligen noch keine Entscheidung getroffen. Das Sauerland ist bei den Frauen in der Verbandsliga durch den TV Arnsberg sowie in der Landesliga durch die SG Ruhrtal und den HV Sundern vertreten. Im Herrenbereich spielt die SG Ruhrtal in der Landesliga.
Laut Spielplan erwarten die Verbandsliga-Frauen des TV Arnsberg am Samstag, 31. Oktober, den ASC Dortmund II in der Rundturnhalle. TVA-Trainer Alfons Jung geht jedoch fest von einer Verschiebung aus, weil Dortmund zum Hochrisikogebiet gehört. Der ASC hat bereits Kontakt mit dem TV Arnsberg aufgenommen. Jung: „Ich würde die nächsten sechs Wochen überhaupt kein Punktspiel stattfinden lassen. Einige meiner Spielerinnen machen sich Sorgen um ihre Gesundheit und wollen auf keinen Fall als Infektionsträger fungieren."
Herren-Landesligist SG Ruhrtal soll am Sonntag, 1. November, eigentlich bei der SG Menden Sauerland II antreten. „Wenn sich eine Mehrheit herauskristallisiert, die nicht spielen möchte, werden wir nicht antreten", teilt SGR-Trainer Frank Moormann mit. Die DJK Bösperde hat ihre Partie gegen die HSG Schwerte/Westhofen bereits abgesagt. Moormann rechnet mit einer Generalunterbrechung und sagt: „Aktuell ist es nicht zu verantworten, seinem sportlichen Hobby in der Halle nachzugehen."bg

Quelle: Westfalenpost


zurück...