12.10.2020

Heimpremiere von Alfred Klein als Coach des HV Sundern

Herren-Bezirksliga: HV Sundern - DJK Bösperde II 29:19 (11:8).

Es lief zwar längst nicht alles rund beim HV Sundern, dem aufgrund von nur zwei Testspielen in der Vorbereitung jegliche Matchpraxis fehlte. Spielerische Defizite und überhastete Fehlpässe glich die Mannschaft durch hohe Einsatzbereitschaft, besonders in der Abwehr, aus. Sundern kam zudem entgegen, dass sich Bösperdes Torjäger Wergen (3/1) beim Spielstand von 7:5 (13.) an der Schulter verletzte und nur noch zu einem Siebenmeter, den Schlussmann Falk Beste abwehren konnte, auf das Feld kam. Der Rückraum der Gäste war somit deutlich geschwächt, der Neuling kam nur hin und wieder durch gute Aktionen über Kreisläufer-Spielertrainer Hünnes (3) oder Allrounder Herrmann (4) zum erfolgreichen Abschluss.
Der HV Sundern setzte von Beginn auf Schnelligkeit. Der mit 13 Treffern herausragende Chris Spielmann hatte schon nach 65 Sekunden zwei Tore auf seinem Konto und fand immer wieder Lücken, die er meist zu flachen Abschlüssen nutzte. Insgesamt war die Ausbeute im hart umkämpften ersten Abschnitt allerdings eher bescheiden. Dank der stabilen Deckung reichte es trotzdem zu einer 11:8-Führung, die mit gutem Start in Abschnitt zwei auf 14:8 ausgebaut wurde. Mit dem 20:14 (45.) verschaffte sich Sundern ein solides Polster und zündete dann nach dem 22:18 (49.) gegen Bösperde den Turbo. So konnte Spielmann in den letzten Sekunden zwei präzise Steilpässe von Milan Vucic verwerten.
HV Sundern: Beste (31. Vucic); Spielmann (14/3), Grote (4), Bartenstein (3), Raffenberg (3), Böhmer (2), Maile (1), Waelter (1), Rapude (1), Lammert, Hemsath

Quelle: Westfalenpost


zurück...