28.01.2020

HV Sundern setzt auf Alfred Klein

EIN TAUSENDSASSA:Alfred Klein, ab Sommer neuer Trainer des HV Sundern, kennt sich aus seiner Zeit in Hemer auch mit Reinigungsarbeiten nach Harzgebrauch aus.

Der Nachfolger von Frank Schaden als neuer Coach des HV Sundern steht fest. In der kommenden Saison wird Alfred Klein aus Hemer die Bezirksliga-Handballer trainieren - unabhängig von der Spielklasse. Aktuell rangiert die erste Herren-Mannschaft des HV Sundern auf Platz zwölf und damit einem Abstiegsplatz. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt, bei einem weniger ausgetragenen Spiel, vier Punkte.
Der HV Sundern kann die Verpflichtung durchaus als Coup bezeichnen, denn Alfred Klein ist ein Handball-Schwergewicht in Südwestfalen. „Wir sind schon ein wenig stolz, so einen erfahrenen Trainer verpflichtet haben zu können", sagt Uwe Stoppelkamp, 1. Vorsitzender des HV Sundern. „Ich kenne Alfred schon seit Jahren. Er ist nicht nur ein sehr guter Trainer, sondern auch ein toller Motivator."
15 Jahre beim TV Schwitten
Alfred Klein hat sowohl als Spieler (15 Jahre beim TV Schwitten) als auch Sportlicher Leiter (acht Jahre beim HTV Hemer) reichlich Oberliga-Erfahrung gesammelt. Zudem fungierte er beim TuS Oege (jetzt HSG Hohenlimburg) und TSV Ihmert als Spielertrainer.
Seine schönsten Erinnerungen hat Klein jedoch an den goldenen Jahrgang 1995 beim HTV Hemer. Mit der Mannschaft ist er damals in die A-Jugend-Bundesliga aufgestiegen. „Die Nachwuchsarbeit in Hemer war immer vorbildlich. Leider hat es der Verein nicht geschafft, langfristig daraus Kapital zu schlagen und für einen entsprechenden Unterbau zu sorgen. Dass die Reserve immer noch in der Kreisliga festhängt, ist ein schlechter Witz", bedauert Klein die Entwicklung beim HTV Hemer und ergänzt: „Jetzt sind die besten Eigengewächse weg und die aktuelle Mannschaft spielt vor einer Minikulisse mit vielen auswärtigen Spielern gegen den Abstieg."
Nach seinem Rücktritt als Sportlicher Leiter des HTV Hemer (auch sein Zwillingsbruder Walter Klein zog sich zurück und seine Söhne Christian sowie Max wechselten zur SG Menden Sauerland in die 3. Liga) beschränkte sich der 59-Jährige darauf, die C-Jugend des TV Westig zu trainieren. „Die Jungs bleiben auch kommende Saison zusammen, gehen aber komplett zur SG Menden Sauerland. Ich wollte ihnen dorthin nicht folgen, war somit frei und habe deshalb ohne zu zögern das Angebot des HV Sundern angenommen", erklärt Klein und fügt auch gleich die Begründung an: „Ich weiß, dass der HV Sundern zwar ein kleiner, aber seriös geführter und auf nachhaltige Jugendarbeit setzender Verein ist, in dem einiges Potential schlummert. Genau das möchte ich wecken, die vorhandenen Talente fördern und eine spielstarke erste Mannschaft formen."

Quelle: Westfalenpost
Einen ersten Eindruck von seiner zukünftigen Mannschaft hat sich Alfred Klein am vergangenen Bezirksliga-Spieltag beim Auswärtsspiel des HV Sundern beim VfL Eintracht Hagen IV (28:45-Niederlage) verschafft. Klein: „Ich stehe zu meiner Zusage und drücke Frank Schaden, den ich sehr schätze, fest die Daumen, dass er mit der Mannschaft den Klassenerhalt schafft."


zurück...